Die aktuelle Lage im Landkreis

Auf dieser Seite möchten wir Sie mit aktuellen Informationen über die allgemeine Entwicklung im Landkreis versorgen. Wir informieren Sie über geplante Maßnahmen der Behörden und eventuelle Hinweise, wie zum Beispiel Änderungen der Allgemeinverfügung. Der Lagebericht wird täglich neu erstellt und um 19.00 Uhr veröffentlicht.
Bei der Erstellung des Lageberichtes stützen wir auf alle uns zugänglichen Informationsquellen. Er ist jedoch kein offizieller Lagebericht der Behörden. 

Lage am 04. Juli um 19.00 Uhr

Bis heute mittag wurden im Landkreis 353 Bürgerinnen und Bürger positiv auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet. 0 der Betroffenen befinden sich in stationärer Behandlung, 0 Person wird intensivmedizinisch betreut. Mittlerweile gelten 335 Infizierte als geheilt, d.h. nach einer positiven Testung sind sie nun wieder negativ und zeigen keine Krankheitssymptome mehr. Mittlerweile sind 16 Personen im Landkreis an COVID-19 verstorben. Bayern ist sowohl nach absoluten Zahlen mit 48.547 positiv getesteten Bürgern als auch gemessen an der Bevölkerung mit 371 Infizierten je 100.000 Einwohnern das am stärksten betroffene Bundesland. Der Landkreis Garmisch-Partenkirchen liegt nach Angaben des RKI leicht unter dem bayerischen Durchschnitt (332). Bayern- und Deutschlandweit ist eine Verflachung des Anstiegs erkennbar, das heißt es gibt zwar weiter Neuinfektionen, aber der Anstieg ist deutlich schwächer. Lokal bilden sich immer wieder sogenannte Hotspots heraus, zum Beispiel in Kliniken oder Seniorenwohnheimen, aber auch in Gemeinschaftsunterkünften zum Beispiel von Mitarbeitern in Schlachtbetrieben oder von Asylbewerbern. In diesen Einrichtungen kann es zu einer schnellen Weitergabe des Virus kommen. Ist eine Einrichtung mit einem hoher Anteil von Personen aus einer Risikogruppen betroffen, steigt auch das Risiko vieler Schwersterkrankungen und Todesfälle in Folge von COVID-19. Im Landkreis starben in einem Seniorenheim 13 Menschen innerhalb kurzer Zeit an COVID-19.

Lagebeurteilung

Das Robert-Koch-Institut gibt mit 0,94 die sogenannte Reproduktionszahl unter 1 an. Damit sinkt die Ansteckungsrate im Moment etwas, allerdings ist dies noch kein Trend und muss die Entwicklung in den nächsten Tagen genau beobachtet werden. In den letzten Tagen schwankte die Zahl mehrfach um den Schwellenwert von 1, der bedeutet, dass eine mit Corona infizierte Person mehr als eine weitere ansteckt. In Bayern ist in Rosenheim (Landkreis und Stadt) ein neuer Hotspot aufgetreten. Die Stadt im Chiemgau gehört damit zu den Kreisen, die die 50-Neuinfektionen-Obergrenze der Bundesregierung gerissen haben. Bei der sogenannten 7-Tage-Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in 7 Tagen) liegt der Landkreis Garmisch-Partenkirchen mit 0,00 im oberbayerischen Schnitt, aber weit entfernt von der Marke 50. Ursache sind in allen Fällen hohe Neuinfektionen unter den Bewohnern von Einrichtungen (Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, etc.).

Entwicklung der Fallzahlen im Landkreis und der Anzahl der gesundeten Patienten.

In den meisten Statistiken, die von Beginn an geführt werden, werden die sogenannten Fallzahlen kumuliert, das heißt die Kurve steigt permanent mit der Anzahl der positiv getesteten Einwohner aus dem Landkreis. Diese Zahl jedoch keine Auskunft über das aktuelle Krankheitsgeschehen. Für die Beurteilung der Entwicklung  ist die Zahl der gleichzeitig Erkrankten bzw. positiv getesteten Personen besser. Deshalb bieten wir nun beide Zahlen graphisch aufbereitet hier an.

Entwicklung der Fallzahlen im Landkreis Garmisch-Partenkirchen.

Übersicht über die Anzahl der im Landkreis positiv auf eine Infektion mit dem Coronavirus getesteten Personen (blau). Anzahl der Betroffenen, die wegen COVID-19 stationär behandelt werden (rot). Und Anzahl der Gesundeten (grün). Will man die Anzahl der gleichzeitig Erkrankten wissen, muss man die Anzahl der Gesundeten von den Erkrankten abziehen.

BACK TO TOP