Die aktuelle Lage im Landkreis

Auf dieser Seite möchten wir Sie mit aktuellen Informationen über die allgemeine Entwicklung im Landkreis versorgen. Wir informieren Sie über geplante Maßnahmen der Behörden und eventuelle Hinweise, wie zum Beispiel Änderungen der Allgemeinverfügung. Der Lagebericht wird täglich neu erstellt.
Bei der Erstellung des Lageberichtes stützen wir uns auf alle uns zugänglichen Informationsquellen. Er ist jedoch kein offizieller Lagebericht der Behörden. 

Lage am 19. Oktober um 21.00 Uhr

Nach mehreren Wochen mit keinen oder nur wenigen Neuinfektionen nimmt das Coronageschehen auch hier wieder Fahrt auf. Die 7-Tage-Inzidenz, die in der vergangen Woche konstant unter 10 lag, stieg im Laufe der Woche auf knapp 20. Gleichzeitig steigen die Zahlen im gesamten Bundesgebiet und unseren Nachbarländern rasant an. Auch Einheimische, die aus Risikogebiten zurückkeheren müssen sich beim Gesundheitsamt Garmisch-Partenkirchen melden und zunächst in Quarantäne begeben. Die Quarantäne gilt nicht für denjenigen, der ein ärztliches Zeugnis mit einem Negativtest vorlegen kann, das nicht älter als 48 Stunden ist. Von der Quarantäneanordnung sind alle Einreisenden betroffen, die sich 14 Tage vor der Einreise mindestens 48 Stunden in einem Risikogebiet aufgehalten haben. Nicht betroffen sind also zum Beispiel Personen, die nur durch Tirol gereist sind. Pendler zwischen dem Landkreis und Tirol sind dann von der Quarantäne betroffen, wenn Sie sich länger als 48 Stunden (zum Beispiel über das Wochenende) in Tirol aufgehalten haben. Arbeitgeber aus dem Landkreis können für Angestellte, die aus Tirol einpendeln, eine Erlaubnis beantragen, wenn die Anwesenheit am Arbeitsplatz zwingend erforderlich ist. Hotels in Tirol stornieren zunehmed die Buchungen und schließen auch teilweise. Die deutschen Bundesländer haben sich am 7.10.2020 darauf verständigt, dass Reisende aus innerdeutschen Risikogebieten nicht mehr von Beherbergungsbetrieben aufgenommen werden dürfen. Einige Bundesländer haben es zwischenzeitlich zurückgenommen. Auch in Bayern gilt ab dem 17.10. 0:00 Uhr das Beherbergungsverbot nicht mehr.

Lagebeurteilung

Der Landkreis Garmisch-Partenkirchen ist nicht mehr in besonderem Maße von Coronainfektionen betroffen. Alle positiv Getesteten konnten frühzeitig identifizert werden und befinden sich Quarantäne, sodaß derzeit davon ausgegangen werden kann, dass das Infektionsgeschehen im Landkreis zur Zeit unter Kontrolle ist. Allerdings hat sich der Anstieg in den letzten Tagen auch hier deutlich beschleunigt. In Bayern und dem Bundesgebiet ist der Anstieg fulminant. Die Neunsteckungen übersteigen die Zahlen während der ersten Coronawelle im März und April. Allerdings: Weit weniger Personen müssen derzeit im Krankenhaus wegen COVID-19 behandelt werden. Im Landkreis und in Deutschland ist die Situation in den Kliniken derzeit nicht besorgniserregend. Allerdings melden bereits Nachbarländer wie Tschechien, die besonders stark betroffen sind, eine Überbelegung in den Kliniken. Im Moment ist noch nicht erkennbar, dass ein 2. Lockdown bevor steht. Die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten der Länder haben sich auf neue Maßnahmen für die Bekämpfung der Pandemie geeinigt. Für Bayern gilt ab dem 15.10. eine sogenannte Ampelregelung.
Grün: bei einer 7-Tage-Inzidenz unter 35 gelten die allgemeinen Hygienmaßnahmen, so wie sie in der 6. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung festgelegt wurden.
Gelb - 7-Tage-Inzidenz zwischen 35 und 50. Es gilt eine erweiterte Maskenpflicht auch im öffentlichen Raum, zum Beispiel Fußgängerzonen. Die jeweiligen Zonen werden von der Gemeinde festgelegt. Ab 23 Uhr gilt eine Sperrstunde in der Gastronomie. An Feiern im privaten Umfeld und Gaststätten dürfen maximal zehn Personen teilnehmen.
Rot - 7-Tage-Inzidenz überschreitet den Grenzwert von 50: Maskenpflicht auch in Grundschulen, die Gastronomie schließt bereits um 22.00 Uhr. Es dürfen sich nur noch max. 5 Personen privat oder in Gaststätten treffen.

BACK TO TOP