Das Impfzentrum Garmisch-Partenkirchen

Am 15.3. hat die Bundesregierung die Zulassung für den Impfstoff von AstraZeneca vorläufig ausgesetzt. Für das Impfzentrum des Landkreises Garmisch-Partenkirchen bedeutet das, dass vorerst keine Impfungen mehr mit dem Impfstoff AstraZeneca stattfinden. Impftermine mit dem AstraZeneca Impfstoff werden storniert. Die betroffenen Personen bekommen dann einen neuen Impftermin zugeteilt. Weitergehende Informationen zum Impfstoff und zur Diskussion um die gemeldeten Verdachtsfälle finden Sie hier.

Seit dem europaweiten Impfstart am 27.12.2020 wurden im Landkreis die Bewohnerinnen und Bewohner von Senioren- und Pflegeheimen geimpft, sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in diesen Einrichtungen und den Kliniken.

Seit dem 11.01.2021 können Sie sich online auf der bayernweiten Terminvergabeplattform www.impfzentren.bayern  registrieren.  Impftermine sollen ab kommender Woche über diese Plattform vergeben werden.  Sie werden je nach Ihren hinterlegten Kontaktdaten dann per Telefon, Mail oder SMS über den Impftermin informiert. Sie können auch diekt im Impfzentrum am Alpspitzwellenbad unter der Rufnummer 08821-751-900 registrieren lassen. Aufgrund des erhöhten Anrufaufkommens und der damit verbundenen Wartezeiten empfehlen wir Ihnen jedoch die Online-Registrierung. Bitte registrieren Sie sich nicht mehrfach. Über die bundesweit einheitliche Rufnummer der Kassenärztlichen Vereinigung 116 117 werden Sie an denselben Anschluss weitergeleitet. 

Wenn Sie mehr Informationen über die Impfaufklärung in Ihrer Gemeinde oder bei Ihrem Hausarzt suchen, dann klicken sie bitte hier.

Wann kann ich mich impfen lassen?

Jeder, der in Deutschland krankenversichert ist oder seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, hat Anspruch auf eine Impfung gegen das Corona-Virus. Es gibt jedoch weder einen Impfzwang noch  besondere Vergünstigungen für geimpfte Personen. Da zu Beginn der Impfkampagne nicht ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht, wurde zunächst per Verordnung ein Personenkreis festgelegt, der vorrangig ein Impfangebot erhalten soll.  Im Moment werden im Impfzentrum nur Personen mit der höchsten Priorität geimpft. Dies sind:

Personen über 80 Jahre

Wenn Sie zur Personengruppe höchster Priorität gehören, also älter als 80 Jahre sind, dann können Sie seit dem 12.01.2021 einen Termin im Impfzentrum vereinbaren. Die Impfungen sollen dort je nach Verfügbarkeit des Impfstoffes voraussichtlich ab dem 26.01.2021 beginnen. Geimpft wird ausschließ-lich im Impfzentrum in Garmisch-Partenkirchen.

Medizinisches Personal

Sie arbeiten in einer Klinik im Landkreis und haben Kontakt zu Patienten, die an COVID-19 erkrankt sind? Oder Sie arbeiten im Rettungsdienst? Dann können Sie sich ebenfalls jetzt impfen lassen. Wichtig: In der Regel wird Ihr Haus über das Gesundheitsamt eingeladen und Sie als Mitarbeiterin oder Mitarbeiter erhalten einen Sammeltermin.

Pflegepersonal in Einrichtungen

Sie arbeiten als Pflegekraft in einem Senioren- oder Pflegeheim im Landkreis. Auch Sie gehören zur höchsten Prioritätsgruppe und können sich im Impfzentrum impfen lassen.

Noch Fragen?

Sie sind sich nicht sicher, ob Sie dazu gehören, oder Sie wollen wissen, wann Sie geimpft werden können: Aktuelle Informationen erhalten Sie immer hier auf coronagap.de oder über die im Landkreis verbreiteteten Medien wie Tagblatt, Kreisbote und Radio Oberland.

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen im Zusammenhang mit der Regisitrierung über die Bayerischen Impfsoftware.

Wo erfahre ich mehr über Impfstoff und Impfung?

Sie wollen mehr über die verfügbaren Impfstoffe, ihre Wirkung und mögliche Nebenwirkungen erfahren? Hier auf coronagap.de haben wir Ihnen viele Informationen rund um die Impfstoffe, ihre Entwicklung, ihre Eigenschaften zusammen gestellt.

Das Video zu mRNA-Impfstoffen

Sie wollen anschaulich erklärt bekommen, wie die neuartigen mRNA-Impfstoffe gegen das Coronavirus von Biontech und Moderna funktionieren. Dieser Impf-fluencer auf youtube zeigt mit Hilfe einer Orange, einem Bindfaden und einigen Stiften alles was Sie wissen wollen. 

Wissenschaftliche Informationen

Sie wollen selbst die Quellen studieren. Die beiden Studien zu den Impfstoffen von Moderna und Biontech sind öffentlich einsehbar. Zusätzlich finden Sie viele Informationen z.B. in diesen Fachzeitschriften

oder zum Beispiel im Blog von Prof. Christian Drosten auf der Internetseite des NDR.

Online-Aufklärung im Landkreis

Ärztinnen und Ärzte aus dem Landkreis bieten ab demnächst Online-Aufklärung für Interessierte per Telefon oder Gruppenchat an. Wie es genau funktioniert erfahren Sie hier, wenn die erste Aufklärung startet.

Noch Fragen?

Sie haben Ihre Antwort noch nicht gefunden? Dann schicken Sie uns doch einfach eine Mail mit Ihrer Frage an info@coronagap.de und wir werden versuchen Ihnen schnellstmöglich zu helfen.

Was können Sie tun?

Vor der eigentlichen Impfung werden Sie von einem Impfarzt untersucht und über die Impfung, mögliche Risiken und Nebenwirkungen aufgeklärt. Bei der Untersuchung geht es vor allem darum herauszufinden, ob Sie aktuell geimpft werden können. Zum Beispiel ob Sie Fieber haben oder schwere Allergien, die derzeit gegen eine Impfung sprechen. Bei der Registrierung im Impfzentrum wird überprüft, ob Sie zum priorisierten Personenkreis gehören. Bringen Sie deshalb Ihren Personalausweis und gegebenfalls eine Bestätigung Ihres Arbeitgebers mit, wenn Sie in einer Pflegeeinrichtung oder einem Klinikum arbeiten.  Sinnvoll sind weitere Unterlagen wie ein Impfpass, Allergieausweis und ein aktueller Medikamentenplan. Sie brauchen jedoch kein Attest Ihres Hausarztes und Ihr Hausarzt muss Sie nicht vorab aufklären.

Das sollten Sie mitbringen:
  • Lichtbildausweis (möglichst Personalausweis, Reisepass oder Führerschein)
  • Medizinische Unterlagen (Impfausweis, Allergiepass, Medikamentenplan)
  • Bestätigung des Arbeitgebers, dass Sie zum priorisierten Personenkreis gehören.

Wenn Sie bei der Registrierung eine chronische Erkrankung, eine Beschäftigung in einer Senioren- oder Pflegeeinrichtung oder in einer Klinik angegeben haben, bringen Sie bitte die entsprechenden Unterlagen mit zum Impftermin. Ohne diese Unterlagen kann eine Impfung nicht stattfinden.

Das können Sie vorbereiten:
  • Lesen Sie sich die den Leitfaden für Patientinnen und Patienten zum Thema Corona-Schutzimpfung durch
  • Lesen Sie sich die Aufklärung über die Abläufe im Impfzentrum durch.
  • Beantworten Sie die Fragen im Anamnesebogen.
  • Lesen Sie sich den Aufklärungsbogen zur Impfung durch.
  • Sie wollen wissen, was mit Ihren Daten passiert, die während der Registrierung und Impfung erhoben werden?
BACK TO TOP